DeNeMa Glas GmbH
© DeNeMa Glas GmbH                                                                                                                                                                                                                                                  Impressum
Faszination Glas . . . erleben!

Glasinformation

Reinigung von Glasflächen

Im Folgenden sind die möglichen Arten von Scheibenverunreinigungen sowie ihre empfohlenen bzw. möglichen Reinigungsarten aufgeführt:     "normale" Verschmutzungensind im üblichen Nassverfahren mit viel klarem Wasser, weichen Schwamm oder Lappen, Abstreifer, Fensterleder oder handelsüblichen Sprühreinigern zu entfernen.Reinigungswasser und Lappen oder Schwämme müssen dabei frei von Sand und sonstigen Fremdkörpern sein. Verschmutzungen, die so nicht zu beseitigen sind können auf unbeschichtetem Glas mit feiner Industriestahlwolle oder Haushaltsputzmitteln punktuell entfernt werden.  Hartnäckige Verunreinigungen wie, z.B. Farb- oder Teerspritzer oder Kleberückstände sollten mit geeigneten Lösungsmitteln, z.B. Spiritus, Aceton oder Waschbenzin gelöst und anschließend mit reichlich Wasser abgespült werden. Dabei ist darauf zu achten, dass Dichtungen oder andere organische Bauteile nicht beschädigt werden.Fett und Dichtstoffrückstände (z.B. vom Glätten von Versiegelungsfugen) können mit handelsüblichen, nicht aggressiven Lösungsmitteln (Spiritus, Isopropanol) beseitigt werden. Danach ist ebenfalls mit reichlich Wasser nachzuspülen. Kratzende Werkzeuge, Rasierklingen und Schaber sind zu vermeiden, da sie Kratzspuren in der Oberfläche verursachen können!   Verätzungen / Auslaugungenkönnen durch Chemikalien (z.B. Erdalkalien, salpetrige Säure) eintreten, die in Baumaterialien (frischer Beton, Putz, Kalk usw.) und verschiedenen Reinigungsmitteln enthalten sind und führen zur Erblindung des Glases. Zementschlämme und Absonderungen von Baustoffen sollten deshalb sofort, wie oben beschrieben, entfernt werden. Zementstaub und andere abrasive Rückstände dürfen nicht trocken entfernt werden!Die durch Verätzungen eingetretenen Glasschäden können im günstigsten Fall durch spezielle Putzmittel, wie Essigsäure, Schlämmkreide und Ceroxid entfernt werden. Langzeitschäden sind in der Regel nicht mehr behebbar.    Verkratzungentreten durch unsachgemäße Reinigung mit abrasiven, d.h. scheuernden oder kratzenden Reinigern oder Gegenständen auf und sind nicht reversibel.   Wasserschäden / ReinigungAuch die Langzeiteinwirkung von Wasser kann zu Oberflächenschäden führen, insbesondere dann, wenn vor der Baureinigung lange Zeit eine starke Verschmutzung auf die Scheiben eingewirkt hat. Deshalb müssen die Scheiben regelmäßig gereinigt werden, u.U. auch während der Bauphase.    Schweißperlen bzw. Funkenflug durch Schmirgel- und TrennscheibenWenn in der Nähe von Glasflächen Schweiß- oder Schmirgelarbeiten durchgeführt werden, kann es zu nicht mehr zu entfernenden Einbränden von Schweiß- und glühenden Schleifpartikeln kommen. Werden diese entfernt kommt es zu Ausmuschelungen in der Glasoberfläche. Deshalb müssen die Scheiben bevor mit diesen Arbeiten begonnen wird vor dem Funkenflug geschützt werden.    Ungeeignete Reinigungsmittelsind stark alkalische Waschlaugen, Säuren (insbesondere Flusssäure) und fluoridhaltige Reinigungsmittel. Diese Lösungen können sowohl Beschichtungen als auch die Glasoberfläche zerstören.   Beschichtete OberflächenFür beschichtete Scheiben gelten prinzipiell die Reinigungsmöglichkeiten welche unter "normalen" Verschmutzungen aufgeführt sind. Allerdings führt hier jede Behandlung mit abrasiven Reinigungsmitteln zu einer Schädigung der Beschichtung. Deshalb dürfen bei beschichteten Glasscheiben auch nicht punktuell scheuernde oder kratzende Reinigungsmittel eingesetzt werden.